In 2023, South Korea will introduce a 20% tax on profits from crypto trading

After several postponements, the South Korean government is moving forward with a plan to tax cryptocurrency holders

On Wednesday, the South Korean government tabled an amendment to introduce a tax on profits from cryptocurrency trading.

After a legislative notice until January 21, the amendment will likely be implemented in February, Asia Today reported. However, Korea will only start imposing the cryptocurrency tax in 2023.

The proposal will introduce a variety of additional taxes on capital gains, with a progressive tax schedule for profits in equity trading. For cryptocurrency holders, anyone with an annual income above 2.5 million won ($2,300) will be taxed at 20%. The threshold is much lower than that defined for profits from stock trading, which will only be taxed if they exceed 50 million won ($46,000).

For cryptocurrencies owned before the start of the tax program, authorities will consider the highest market price immediately prior to 2021 or the actual acquisition price.

The proposed tax scheme has been postponed several times in 2020. Following pressure from local cryptocurrency advocates, the government initially postponed implementation until 2022. Now, the government appears to have set the final date, adding to the delay.

Although the relative popularity of cryptocurrencies in South Korea declined following the bear market of 2018, as evidenced by the closure of Binance Korea, the country remains an important hub for crypto adoption.

The South Korean government has supported a variety of blockchain-based initiatives in the contexts of digital identity and blockchain voting. In addition, it has designated the large urban center of Busan to become a „blockchain city,“ although some reports suggest that such a classification lacks substance.

At the same time, the government has taken a strict stance on certain classes of crypto assets, requiring many local exchanges to remove privacy coins. It has also placed executives at the prominent local exchange Bitcoin Champion under investigation for alleged fraud.

After several postponements, the South Korean government is moving forward with a plan to tax cryptocurrency holders

On Wednesday, the South Korean government tabled an amendment to introduce a tax on profits from cryptocurrency trading.

After a legislative notice until January 21, the amendment will likely be implemented in February, Asia Today reported. However, Korea will only start imposing the cryptocurrency tax in 2023.

The proposal will introduce a variety of additional taxes on capital gains, with a progressive tax schedule for profits in equity trading. For cryptocurrency holders, anyone with an annual income above 2.5 million won ($2,300) will be taxed at 20%. The threshold is much lower than that defined for profits from stock trading, which will only be taxed if they exceed 50 million won ($46,000).

For cryptocurrencies owned before the start of the tax program, authorities will consider the highest market price immediately prior to 2021 or the actual acquisition price.

The proposed tax scheme has been postponed several times in 2020. Following pressure from local cryptocurrency advocates, the government initially postponed implementation until 2022. Now, the government appears to have set the final date, adding to the delay.

Although the relative popularity of cryptocurrencies in South Korea declined following the bear market of 2018, as evidenced by the closure of Binance Korea, the country remains an important hub for crypto adoption.

The South Korean government has supported a variety of blockchain-based initiatives in the contexts of digital identity and blockchain voting. In addition, it has designated the large urban center of Busan to become a „blockchain city,“ although some reports suggest that such a classification lacks substance.

At the same time, the government has taken a strict stance on certain classes of crypto assets, requiring many local exchanges to remove privacy coins. It has also placed executives at the prominent local exchange Bithumb under investigation for alleged fraud.

Aktive Adressen von Bitcoin, Handelsvolumen jetzt auf Allzeithochs

Das Handelsvolumen und die aktiven Adressen für Bitcoin haben jetzt ihre bisherigen Höchststände während des letzten Crypto Bull-Laufs im Jahr 2017 überschritten, und die Daten haben einigen Analysten das Vertrauen gegeben, dass der Bullenmarkt für Bitcoin noch nicht vorbei ist.

Daten von CryptoCompare zeigen, dass das Bitcoin-Handelsvolumen an den acht großen Börsen des CoinDesk 20 11 Milliarden US-Dollar überschritten hat, ein neues Allzeithoch gegenüber dem vorherigen Rekord während des Crypto-Bull-Marktes 2017.

„Dies ist in erster Linie ein Zeichen dafür, wie viel größer und ausgereifter die Branche ist und viel mehr Geld an diesen Börsen fließt“ , sagte Bendik Norheim Schei, Forschungsleiter bei Arcane Research , gegenüber CoinDesk.

„Es ist großartig, höhere Volumina zu sehen, die den Markt liquider und effizienter machen.“

Das steigende Volumen aufgrund des Ausverkaufs am Montag kam laut Schei zum Teil von Marktneulingen.
„Ein Teil dieses Volumens stammt definitiv von neuen und unerfahrenen Investoren, die zum ersten Mal in den Markt eintreten und in Panik geraten, wenn der Preis zu fallen beginnt“, sagte er. „Diese Korrekturen sind notwendig und gesund, auch in einem Bullenmarkt.“

Gleichzeitig hat die Anzahl der aktiven Bitcoin-Adressen nach Angaben von Glassnode am 8. Januar ihren bisherigen Rekord gebrochen.

Die Anzahl der aktiven Bitcoin-Adressen

„An ihrem höchsten Punkt in der vergangenen Woche waren an einem einzigen Tag über 1,3 Millionen Bitcoin-Adressen aktiv“, schrieb das On-Chain-Datenanalyseunternehmen in seinem wöchentlichen Marktbericht am 11. Januar. „Dieser anhaltende Anstieg weist auf ein beeindruckendes Maß an Neueinführung hin und Aktivität für Bitcoin und legt nahe, dass die Anzahl der Marktteilnehmer im Netzwerk höher sein könnte als jemals zuvor. “

Der Preis von Bitcoin wurde laut CoinDesks BPI bei 34.011,89 USD gehandelt, was einem Rückgang von 11,10% in den letzten 24 Stunden entspricht.

Einige sagten, der jüngste Ausverkauf des Marktes sei auf kurzfristige Gewinnmitnahmen institutioneller Anleger zurückzuführen, nachdem die Preise in der vergangenen Woche zu hoch geworden waren.

Viele haben gesagt, dass der Bullenlauf von Bitcoin seit 2020 weitgehend von traditionellen Institutionen in Nordamerika angeführt wurde, was durch das signifikante Wachstum des Bitcoin-Futures-Marktes an der CME belegt wird, der hauptsächlich institutionellen Anlegern dient.

CEO des Finanzriesen DeVere hat die Hälfte seines Bitcoin-Portfolios verkauft – hier ist der Grund

Kryptowährungsbefürworter und der CEO der in Großbritannien ansässigen unabhängigen Finanzberatungsfirma deVere Group, Nigel Green, legt offen, warum er kürzlich 50% seines Bitcoins liquidiert hat.

In einem Blog-Beitrag sagt Green, dass er die Hälfte seiner BTC Ende letzten Monats verkauft hat, um einige Gewinne mitzunehmen und mit der Erwartung, dass er später während der Einbrüche wieder einkaufen wird.

„Es sollte kein Missverständnis über meine Entscheidung zu verkaufen. Es liegt nicht an einem Mangel an Glauben an Bitcoin oder das Konzept der digitalen Währungen – es ist eine Gewinnmitnahme jetzt, um später mehr zu kaufen.“

Laut dem Post verkaufte der CEO der deVere Group den Bitcoin um die Zeit, als er einen Höchststand von 24.661 $ erreichte. Das Flaggschiff der Kryptowährungen erreichte am ersten Wochenende des Jahres 2021 fast $35.000.

Green behauptet, dass sein Glaube trotz des Verkaufs der Hälfte seiner Bitcoin unerschütterlich ist.

„In der Tat glaube ich mehr denn je, dass die Zukunft des Geldes Kryptowährungen sind.“

Der CEO der deVere Group fügt hinzu, dass angesichts der Tatsache, dass Regierungen weltweit geldpolitische Maßnahmen ergreifen, die zu einer verstärkten Besorgnis über Inflation führen, mehr Investoren zu Bitcoin als Absicherung strömen werden.

Im Oktober 2020, als Bitcoin unter 12.000 US-Dollar gehandelt wurde, sagte Green voraus, dass die Flaggschiff-Kryptowährung eine ähnliche Rallye wie im Jahr 2017 erleben würde.

„Es gibt ein wachsendes Gefühl, dass wir einen Mini-Boom erleben werden, ähnlich wie Ende 2017…

Die Preise müssen noch das Interesse der Investoren einholen – aber das ist nur eine Frage der Zeit, denn die Investoren werden nicht schlafwandeln wollen, um vielleicht Jahreshöchstpreise im Vorfeld von Ende 2020 zu erreichen.“

Zum Zeitpunkt des Schreibens, Bitcoin wird bei fast $32,000 gehandelt, eine Aufwertung von mehr als 150% seit Green seine Vorhersage gemacht hat, laut CoinMarketCap.

Beliebte Trader sagt „Dark Horse“ Crypto Asset gesetzt, um in diesem Jahr ausbrechen

Krypto-Analyst Lark Davis sagt, eine neue Smart-Contract-Plattform könnte der Schläfer Hit des aktuellen Krypto-Bullenzyklus sein.

In einem neuen Video, Davis Spotlights fünf Krypto-Assets, die er glaubt, wird massive Gewinne drucken in 2021. Seine ersten vier Picks landen alle in den Top-Ten-Vermögenswerte nach Marktkapitalisierung, aber die letzte Auswahl des Analysten könnte einige überraschen.

Smart-Contract-Plattform Elrond (EGLD), die an der 49. Stelle in der gesamten Marktkapitalisierung sitzt, ist Davis‘ „dunkles Pferd“ Pick für diese altseason.

Davis hebt Elrond’s starke Tokenomics und zahlreiche Partnerschaften hervor und sagt, dass er glaubt, dass der jüngste Hype um die Plattform wohlverdient ist.

„Elrond ist im Grunde alles, was ETH 2.0 sein will, aber heute. Sie hatten sogar einen massiven Shakeup der Tokenomics mit einem Push für Bitcoin-ähnliche Knappheit und Ethereum-ähnliche Funktionalität… Ich denke, dies wird ein absoluter Star der Hausse sein, also stellen Sie sicher, dass Sie diesen auf Ihrem Radar haben…

Elrond hat mehr Partner als viele dieser Ketten, die es schon seit drei oder vier Jahren gibt. Es ist unglaublich, das Ökosystem, das sie bereits aufgebaut haben… Elrond war in der Lage, dieses unglaubliche Exosystem zu schaffen, wirklich nur hinter Ethereum oder Polkadot.“

Das Team von Elrond hat auch die Krypto-Wallets der Vergangenheit mit dem digitalen Wallet Maiar verbessert.

„Dies ist ein großer Schritt in Bezug auf die Krypto-Wallet-Technologie. Was die Maiar-Wallet macht, ist, dass sie tatsächlich ein einzigartiges und sicheres Konto für Sie erstellt, das auf der Blockchain registriert ist, und sie machen das mit einem kryptografischen Hash der Telefonnummer des Benutzers. Also das ist eine interessante zusätzliche Schicht von Sicherheit und Technologie für Ihre kryptogeldbörse.“

Abgesehen von Elrond, Davis Highlights vier der größten Spieler in den Raum als Projekte, die Mond während dieser bull-Zyklus. Der erste der big cap plays ist Ethereum (ETH), die bekannteste smart contract-Plattform.

„Jetzt, wo wir Ethereum 2.0 Genesis im Dezember gestartet haben, habe ich das Gefühl, dass nichts den Aufstieg von Ethereum aufhalten kann, um weiterhin den Raum der Smart-Contract-Plattformen absolut zu dominieren. Es ist die unbestrittene Heimat der DeFi mit der Mehrheit der wichtigsten Protokolle auf Ethereum gebaut. Es hat auch mehr Wert auf der Kette abgewickelt als Bitcoin im Jahr 2020. Es wird das wahrscheinlich auch im Jahr 2021 wieder tun.“

Seine Bullishness auf Smart-Contract-Plattformen endet hier nicht: Er ist auch optimistisch über Cardano (ADA), vor allem nach der Einführung von Staking-Belohnungen im Jahr 2020, die er sagt, gab Investoren eine Menge Vertrauen in die „slow-burn coin.“

„Wenn Cardano schließlich liefert auf seine große vision, dann wird es eine Kraft, mit der gerechnet werden. Smart-Verträge sind derzeit im Zeitplan, um vollständig auf die Kette in Q1 von 2021 ausgerollt werden. Das wird wirklich groß sein. Es wird Cardano endlich ermöglichen, wirklich nur ein starkes Ökosystem aufzubauen.“

Le banche centrali terranno Bitcoin nel 2021?

Alex Krüger ha cambiato idea sull’adozione del Bitcoin Compass da parte della banca centrale (CB).

Ha twittato sull’adozione di CB di crypto contro oro.

Krüger vede anche un modesto ingresso sul mercato come un effetto enorme.

Promo
Volete saperne di più? Unisciti al nostro Gruppo Telegram e ricevi segnali di trading, un corso di trading gratuito e comunicazioni giornaliere con gli appassionati di crittografia!

Il Trust Project è un consorzio internazionale di organizzazioni giornalistiche che costruisce standard di trasparenza.

Il famoso trader di criptovalute e fondatore di Aike Capital, Alex Krüger, ha twittato il 1° gennaio che il rapporto bitcoin – oro deve essere esaminato più da vicino.

Le banche centrali (CB) prima o poi terranno il bitcoin, dice Krüger. Il motivo, dice, ha a che fare con l’oro e con il modo in cui le banche centrali lo trattano.

In una serie di tweet, Krüger mostra come la domanda di oro sia cambiata nel 2020.

Le abitudini sono difficili da rompere
Krüger inizia a dimostrare che la domanda di oro da parte della banca centrale è rimasta costante per gran parte degli ultimi dieci anni. Tuttavia, nel 2020 è calata enormemente. Egli richiama inoltre l’attenzione sul fatto che l’aggiunta di liquidità fa salire i prezzi dell’oro.

Chi ha comprato l’oro? Senza entrare nel dettaglio dei motivi per cui le banche centrali hanno ridotto così tanto il loro fabbisogno di oro, Krüger fa notare che gli investitori istituzionali hanno dominato la domanda nel 2020. I gioielli, invece, sono diminuiti, perché la domanda è sensibile al prezzo.

Il grande „se
A questo punto, Krüger fa una supposizione. Lui twitta:

Se i CB comprano in bitcoin con solo il 5% della loro domanda di oro, questo aumenterebbe la domanda per il crypto leader di oltre 1 miliardo di dollari. Krüger vede l’ingresso del primo CB come un evento con alcune conseguenze.

I prezzi salterebbero alle stelle e gli speculatori si accalcherebbero. Tuttavia, la domanda di CB per l’oro non farebbe che aumentare. Come ha detto Jorge Schneider:

Krüger può farne un caso?

Krüger può sostenere la causa delle banche centrali che detengono bitcoin? Le valute digitali della Banca centrale (CBDC) sono all’orizzonte. Ma sono un killer di bitcoin?

Per quanto riguarda le CBDC, la risposta è che probabilmente non sono assassini di bitcoin. In realtà, c’è la possibilità che ne possa derivare una moneta digitale stabile. Ma lo scopo della maggior parte dei CBDC attualmente in fase di test è quello di creare un mezzo di transazione praticabile.

Come ha riferito BeInCrypto, la Cina sta già testando il suo yuan digitale per gli acquisti al dettaglio. Un lancio pilota per i trasferimenti P2P è iniziato a dicembre. Finora, la Banca Centrale Europea e altri stanno dichiarando la stessa cosa: le valute digitali estendono la nostra capacità di effettuare transazioni.

Il Bitcoin, tuttavia, sembra essere un negozio di valore più di ogni altra cosa. L’encierro del 2020 non ha riguardato l’acquisto di pizza o caffè con il bitcoin. In parte, è stata collegata all’aumento di interesse a lungo atteso da parte di investitori istituzionali e aziendali come GrayScale e MicroStrategy.

Krüger ha ragione sul fatto che le BC investiranno in bitcoin tra cinque anni? O forse anche quest’anno? Gli investitori istituzionali hanno avuto bisogno di tempo per diventare pro-cripto. Solo il tempo ci dirà se questo negozio di valore diventerà interessante anche per la madre di tutti gli acquirenti.